42. Greifvögel-Show in der Campwoche

Campwoche der Bickebergschule Villingen-Schwenningen

Mit den Vögeln zu fliegen, das konnten die Lehrkräfte der Stufe 8 ihren Schülerinnen und Schülern zwar nicht bieten – aber dank der Finanzierung durch die Freizeitwerkstatt wurde es jedoch möglich, die Vorführung eines Falkners haut­nah zu erleben. 

 

Jedes Jahr gehen die Stufenlehrkräfte mit gut 80 Schülerinnen und Schülern eine Woche lang in ein Camp: „Im Donautal erlebten wir schon sintflutartige Regenfälle und Gewitter, der Regen floss unter den Zelten durch. Der Stöcklewald bescherte uns etwas besseres Wetter, erst recht unserem Mittelalter-Themencamp im siebten Schuljahr.“

Die Schülerinnen und Schüler erfahren jedes Jahr aufs Neue, was Selbstversorgung bedeutet: sie kochen miteinander und für­ein­ander, das abendliche Lagerfeuer ist im Wortsinn ein Highlight, und auch Holzhacken und Putzdienste gehören zum Camp wie der Hering zum Zelt.

 

Auch in diesem Schuljahr 2016/17 waren die Bickebergler Anfang Juli wieder zusammen unterwegs, nämlich im und ums Freizeitheim „Schlempen“ (manche Schüler fuhren unter Lehrerbegleitung mit dem Fahrrad dorthin, andere wurden in Fahrgemeinschaften von den Eltern gebracht).

 

Dieses Jahr besuchte der Falkner Franz Ruchlak das Camp, der zusammen mit seinem Sohn mit Adlern, Falken, Bussarden und Uhus eine beeindruckende und für manche Jugendliche im Leben sicherlich einmalige Greifvögel-Show für die Schülerinnen und Schüler inszenierte. Ein unvergessliches Erlebnis war auch, dass jeder, der wollte (und sich traute!), nach der Vorführung ein Bild mit einem der Greifvögel auf dem Falknerhand­schuh machen durfte.

 

Lehrerin Katja Scheele freut sich, dass die Greifvögelshow bei den Schülerinnen und Schülern so gut ankam und nachhaltig Eindruck hinterlassen hat: „Wir Lehrerinnen und Lehrer glauben, dass es sinnvoll ist, die Jugendlichen jedes Schuljahr aufs Neue die Natur und unsere Gemeinschaft erleben zu lassen – und wir finden es toll, dass wir Sie dafür gewinnen konnten, den Jugendlichen zwar nicht die Sterne, aber dafür Adler, Falken, Bussarde und Uhus vom Himmel zu holen. Danke!!“

Verantwortliche Lehrkräfte und Begleitpersonen: Max Kraus, Lisa Wittich, Manuel Seeger, Alicia Koslowski, Angela Oliveira, Bianca Kieninger, Katja Scheele

Fotogalerie