24. Hinschauen, handeln! - Autorenlesung mit Lilly Lindner

Minutenlang herrschte Stille im Kirchensaal, nachdem Lilly Lindner ihre Lesung beendet hatte, viele der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer hatten Tränen in den Augen und ließen diesen zum Teil auch freien Lauf. Mit unglaublicher Intensität hatte die Berliner Bestsellerautorin vor Schülerinnen und Schülern der beruflichen Zinzendorfgymnasien sowie angehenden Erziehern der Fachschulen eine Lesung gehalten, die eher als Performance zu bezeichnen ist.

Autorenlesung mit Lilly Lindner, 09. bis 13. November 2015 in Villingen-Schwenningen 

Sie rezitierte mit leiser, eindringlicher Stimme auswendig lange Passagen ihres Romans „Bevor ich falle“ und ihrer autobiografischen Werke „Splitterfasernackt“ und „Winterwassertief“, die sie immer wieder mit pantomimischen Darstellungen zu melancholischer Independent-Musik unterbrach. Wie in ihren Büchern ging es auch in den Zwischenspielen um Gedanken und Worte, so verteilte sie gleich zu Beginn der Lesung Manuskripte, Notizen und Briefe auf dem Boden, später überreichte sie dem Publikum Karteikarten mit Gedanken und warf rote Wollknäuel durch die Bänke, die ihre „verwirrten Gedanken“, wie sie sie nennt,  symbolisierten.

Aus den ebenso berührenden wie versiert  zusammengefügten Worten ihrer Schriften sprang der Funke schon gleich zu Anfang auf ihre jungen Zuhörer über, man hätte eine fallende Stecknadel hören können, so gebannt verfolgten alle die Worte der zierlichen Autorin.

Auch der Roman der talentierten Schriftstellerin trägt starke autobiografische Züge, es geht um Selbstmord von ihr nahestehenden Menschen, um Schein und Sein, um Schönheit und um Konkurrenzdenken. „Es sind Männer, die die größten Schäden bei Frauen anrichten, aber es sind Frauen, die diese Schäden entdecken“, schreibt sie.

Obwohl sie mit Oliver Neitzel ein Schauspieler als Bühnenpartner begleitet, ist in jeder Zeile und mit jedem Wort deutlich zu spüren, dass ihr Auftritt nicht gespielt ist, sondern die Verarbeitung der bitteren Realität. In dieser wurde Lilly Lindner schon als sechsjähriges Kind von einem Nachbarn missbraucht, erkrankte mit 13 an Magersucht und wurde als 17-jährige verschleppt und mehrfach vergewaltigt.

„Ich möchte euch nicht herunterziehen“, sagte sie am Schluss ihrer Lesung, „aber ich möchte euch erzählen, was Gewalt ist.“ Um Kinder und Jugendliche zu ermutigen, ebenfalls ihre Stimme zu erheben, wenn ihnen Gewalt erfährt, hatte die Freizeitwerkstatt der beiden Lions Clubs Villingen und Schwenningen und der Weisse Ring auf Anregung des Villingers Steffen Vogt das Ausnahmetalent für eine Lesetour in die Region geholt. Der Auftritt an den Zinzendorfschulen war die letzte Station.  

Do

08

Okt

2015

Missbrauch splitterfasernackt thematisiert

Das Schweigen zu sexuellem Missbrauch zu brechen, dieses Ziel hat eine Reihe von Lesungen mit der Erfolgsautorin von "Splitterfasernackt". "Lilly Lindner stößt Türen auf, an denen andere noch nicht einmal geklingelt haben", meint der Initiator Steffen Vogt.

mehr lesen

Di

06

Okt

2015

Lesereihe behandelt das Thema sexuelle Gewalt gegen Kinder

„Hinschauen, handeln“, fordern die Lions Clubs Villingen-Schwenningen und der Weiße Ring. Sie starten eine Lesereihe mit Autorin Lilly Lindner. Die war in ihrer Kindheit selbst Missbrauchs-Opfer.

mehr lesen

Sa

11

Jul

2015

Verwendet, gebraucht, missbraucht

Sie kennt die Gewalt. Sie wurde verwendet, gebraucht, missbraucht. Hat Narben am Körper und an der Seele. Und hatte die Magersucht. Aber eines unterscheidet Lilly Lindner von anderen mit diesem Schicksal: Sie spricht über das schwer Ertragbare. Nun kommt die Bestseller-Autorin von "Splitterfasernackt" in die Doppelstadt.

mehr lesen