16. Tiergehege und Teich in der "Feldner Mühle"

So kann Bildungspartnerschaft auch aussehen: Die Bickebergschule und die Gärtnerei Wildi kooperieren zu Gunsten der Feldner Mühle, und die Freizeitwerkstatt der Lions-Clubs Villingen und Schwenningen finanziert das Ganze.

So geschehen in den ersten beiden Wochen im Juli 2013 auf dem Gelände der Feldner Mühle. Die sechste Klasse von Lehrerin Corinna Sukale »musste mal was Gemeinschaftliches machen, außerhalb der Schule und mit körperlichem Einsatz«, sagte die junge Lehrerin mit einem pädagogischen Augenzwinkern. Arbeit war schnell gefunden:

Der Zaun um den Streichelzoo in der Ferienanlage für junge Menschen mit Behinderung musste erneuert werden, und auch der Teich war nicht mehr als solcher zu gebrauchen. Täglich kamen die Sechstklässler von 8 bis 15.30 Uhr, krempelten die Ärmel hoch, schleppten Steine, tauschten Teichfolie aus, bohrten Zaunpfostenlöcher oder halfen bei der Stallarbeit. Die Bauleitung übernahm Mirco Fehrenbach von der Firma Wildi. Den Rest der Finanzierung übernahm die Lions Freizeitwerkstatt. Beim Ortstermin war Robert Göhring dabei, und auch Schulleiter Hans-Joachim Bürner ist ein Lion. »Wir haben unsere Bildungspartnerschaft wieder mit Leben gefüllt«, freute sich Claudia Wildi. Besonders groß aber war die Freude beim stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins Feldner Mühle, Paul Mäder, und seiner Tochter Kathrin, die hier als Geschäftsführerin arbeitet, sowie bei Feldner-Mühle-Mitarbeiterin Chiara Sukale. Die drei Hängebauchschweine, Ziegen, Schafe, Meerschweinchen, Hasen, Enten und Hühner haben nämlich jetzt wieder ein Wohlfühl-Zuhause. Die Schüler haben das Projekt ebenfalls genossen, auch wenn ihnen in den jüngsten heißen Tagen der Sinn nicht immer nach Anstrengung stand. Für wen sie die leisten, haben sie aber beim Besuch der behinderten Schüler aus der Janusz-Korczak-Schule Freiburg erlebt. »Nicht nur konsumieren, sondern auch agieren« und das zum Wohle anderer – einen seiner Leitsätze sieht Schulleiter Bürner für die Schüler mit dieser Aktion verwirklicht. Und Lehrerin Corinna Sukale hat festgestellt, dass manche Schüler jetzt auch in ihrer Freizeit zur Feldner Mühle kommen.