14. Villinger Weinfest 2017

Do

09

Nov

2017

Und vom Rest gibt es Lernmittelgutscheine für die Tafelkunden

Helging Zimmermann, Vorstand des Förderverein Mach Mit und Projektleiterin Tafel VS, sowie Rosi Burkard, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins und der Tafel, freuten sich gestern sehr, als ihnen ein Scheck in Höhe von 10 000 Euro von Eberhard Heiser, Präsident des Lions Clubs Villingen, überreicht wurde.

Die gleiche beachtliche Summe wurde den beiden Damen schon im vorigen Jahr vom Lions Club überreicht, wie auch in diesem Jahr vom Lions Club und vielen Helfern anlässlich des Weinfests auf dem Marktplatz. Einmal im Jahr am ersten Feriensamstag werde das Weinfest durchgeführt, in diesem Jahr schon das  14. Mal. "Ohne unsere Helfer von der Hexenzunft, dem Leo Club SchwaBaHe, und weiteren Helfern der Katzen, Narros und dem Hegering, könnten wir diese Weinfeste nicht mehr stemmen", erklärte Eberhard Heiser, denn das Weinfest habe sich längst einen großen Namen gemacht. Helging Zimmermann und Rosi Burkard wussten auch schon, wofür sie die Spende einsetzen würden: "Wir brauchen zwei neue Kühltruhen und von dem, was übrig bleibt, kaufen wir noch Lernmittelgutscheine für Tafelkunden, freuten sie sich. Das Bild zeigt die beiden Vorsitzenden der Tafel (von links) Eberhard Heiser, Präsident Lions Club Villingen, Markus Reiser, Leo Club Schwarzwald-Baar-Heuberg, Helging Zimmermann, Vorstand Förderverein Mach Mit und Projektleiterin Tafel VS, Uwe Lauinger, Geschäftsführer Wein Riegger, Rosi Burkhard vom Vorstand Tafel VS, Roland Brauner, Lions Club Villingen, Meik Gildner, Lions Club und Vorsitzender Hexenzunft, Robert Göhring, Pressesprecher Lions Club Villingen, sowie Markus Piro, Lions Club Schwenningen. Foto: Schimkat   

Mo

31

Jul

2017

Weinfest der Lions trifft den Nerv

Es ist schon längst eine Institution im Terminkalender der Stadt und stößt sowohl bei der Bevölkerung als auch bei den Wettergöttern stets auf positive Resonanz – das 14. Weinfest das Lions Clubs Villingen war erneut ein voller Erfolg.

Immer dicht umringt war beim 14. Weinfest in der Villinger Innenstadt der Weinbrunnen. Foto: Schwarzwälder-Bote
Immer dicht umringt war beim 14. Weinfest in der Villinger Innenstadt der Weinbrunnen. Foto: Schwarzwälder-Bote

Bei strahlendem Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen traf man sich am Samstag im Stadtmittelpunkt unter freiem Himmeln, schlürfte hier ein Viertele in Rot oder Weiß, genoss dort einen Prosecco oder ein kühles Helles, stärkte sich mit Wildbratwürsten des Hegerings Villingen oder mit einem Schwertfischsteak. Gaetano Calanni und seine Mitarbeiter vom Restaurant "Flughafen", die Neulinge beim Weinfest, waren mit ihren beiden je anderthalb Meter langen Fischen (gemessen ohne das "Schwert") zweifellos die Stars des Tages und hatten mächtig zu tun.

Um den Weinbrunnen, dem man einer optischen Schönheitskur unterzogen und für mehr "Durchblick" gesorgt hatte, scharten sich die Liebhaber deutscher, spanischer und italienischer Rebensäfte und an den Ständen des Katzenmusikvereins Miau, der Historischen Narro- und der Hexenzunft wurden die Bedürfnisse nach all den anderen Erfrischungen befriedigt. Die Jäger des Hegerings nutzen das Weinfest, um auf heimische Wildtiere aufmerksam zu machen. Ausgestopfte Marder, Eichhörnchen, Füchse und sogar ein Waschbär gab es zum ausgiebigen Betrachten. Außerdem wurden Sinn und Zweck der Falknerei und ihre Abläufe erläutert. Ein Thema war natürlich auch der Biber, über dessen Rückkehr sich die einen freuen, die anderen seine zerstörerische Umtriebigkeit fürchten.

Auch Clown Enrio (Henry Greif) beschäftigte sich mit dem Nagetier und führte in seinem Koffer eine "Biberfalle" mit, in die das Tier gefälligst "rückwärts einparken" solle, damit es am Schwanz festgehalten werde und man ihm "gehörig ins Gewissen reden" könne. Für die Stimmung sorgten auch die einheimischen Musiker, die sich im Duo, Trio oder als mehrköpfige Combo die Tasten und Saiten in die Hand gaben und ein musikalisches Non-stopp-Programm hinlegten.

Kein Zweifel: das Weinfest, das inzwischen zum 14. Mal gefeiert und in all den Jahren nur einmal aufgrund schlechten Wetters ausfallen musste, ist eine Gute-Laune-Veranstaltung, mit der die Villinger Lions einen Nerv getroffen haben. Unterstützt von ihren Schwenninger Kollegen und Vertretern ihrer Nachwuchsorganisation, den "Leos", waren Präsident Eberhard Heiser und sein Team außerdem einmal mehr für die gute Sache im Einsatz. Der Erlös des Weinfestes fließt der "Tafel" des "Mach mit"-Vereins zu.

Die Stars des Tages waren Gaetano Calanni (links), sein Mitarbeiter Maurizio und zwei Schwertfische. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote
Die Stars des Tages waren Gaetano Calanni (links), sein Mitarbeiter Maurizio und zwei Schwertfische. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

Mo

31

Jul

2017

Lions-Weinfest kommt erneut gut an

Hunderte Besucher drängen sich an den Ständen. Als besondere Delikatesse gibt es gegrillten Schwertfisch

Die 100 Kilo schweren Schwertfische sind auf dem Weinfest eine Neuheit und besondere Delikatesse.
Die 100 Kilo schweren Schwertfische sind auf dem Weinfest eine Neuheit und besondere Delikatesse.

Das Plan-Ziel des Lions Club Villingen-Schwenningen, mit dem Weinfest an die Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen, ist aufgegangen. Gegen Samstagabend zeigte sich der derzeitige Präsident Eberhard Heiser mehr als zufrieden. Festen für einen guten Zweck – die einen schuften, die anderen genießen und unterm Strich passt alles.

Von Anfang an war der Marktplatz mehr als gut gefüllt, gegen später drängten sich überall die Gäste, einen wunderschönen Sommertag genießend. Das Weinfest ist ein Werk vieler Hände. So übernahmen zum Beispiel die Pfadfinder die Nachtwache von Freitag auf Samstag, denn der Aufbau findet bereits Freitag statt. "Es ist super wie reibungslos die Zusammenarbeit funktioniert", sagt Eberhard Heiser. Größtenteils stellen die Lions den Wareneinsatz an den verschiedenen Ständen. Die Mitglieder der Hexen, Narrozunft und Katzenmusik stellen sich den ganzen Tag umsonst für die gute Sache hinter die Tresen. Soll heißen: Sie geben den kompletten Umsatz 1:1 an die Lions weiter. Ein paar andere bringen ihre Ausstattung, Speisen und Getränke mit und machen später eine Spende an die Lions. Heiser: "Es ist einfach super, wie alles funktioniert."

Neu dabei war in diesem Jahr das Restaurant Flughafen. Bisher verköstigte das Hotel Bosse mit Spezialitäten die Weinfest-Besucher. Nachdem das Bosse nun nicht mehr existiert, sprang das Flughafen-Restaurant ein – mit großem Erfolg. Es gab gegrillten Schwertfisch, der Grill lief auf Hochtouren und wann bekommt man schon mal einen ganzen Schwertfisch zu Gesicht? Gleich zwei Exemplare, jeweils rund 100 Kilogramm schwer, lagen eisgekühlt bereit, wurden vor den Augen der Gäste zerteilt und gegrillt. Am frühen Abend waren nur noch Reste des zweiten Schwertfisches übrig. Das Vergnügen ergänzten Rosmarinkartoffeln, Gemüse, Kalbssteak und Pfifferlinge. Natürlich hat das Weinfest nicht nur kulinarisch etwas zu bieten. So sorgten die Stadtharmonisten, Mittelschaaf, die Beetle Mountain-Band, die Githarrys, Patchwork und Roccaine für Hörgenuss sowie Clown Enrico für Unterhaltung. Heimat naturpädagogisch konnte außerdem am Stand des Landesjagdverbandes erfahren werden.

Beim Weinfest genießen die Gäste über Stunden hinweg die schöne Atmosphäre in der Stadtmitte.
Beim Weinfest genießen die Gäste über Stunden hinweg die schöne Atmosphäre in der Stadtmitte.

Mi

26

Jul

2017

Villinger Lions laden zum Weinfest

Non-Stop-Live-Musik, Weine und Verpflegung sind am Samstag in der Innenstadt geboten. Der Erlös geht an die Tafel Villingen-Schwenningen.

"Herzlich willkommen zum 14. Villinger Weinfest" heißt es am Samstag, 29. Juli, wieder in der Villinger Innenstadt. Die Mitglieder des Lions Clubs Villingen haben wieder zahllose Helfer organisiert, die sich um die Gäste kümmern und leckeres Essen und natürlich wohlschmeckende Weine ausschenken. Bild: Rüdiger Fein

Am kommenden Samstag, 29. Juli, ab 11 Uhr findet auf dem Marktplatz in der Villinger Innenstadt zum 14. Mal das beliebte Weinfest des Villinger Lions Club statt. "Wir haben uns ganz klar zum Ziel gesetzt, an die großen Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen", sagt Eberhard Heiser, der zur Zeit amtierende Präsident des Lions Club Villingen. In den vergangenen Jahren konnte man am Ende der Veranstaltung immer einen Reingewinn von mehr als 10 000 Euro registrieren, der ohne Abzüge immer einem sozialen Zweck zugeführt wird. Ein leider immer größer werdendes Thema ist die zunehmende Armut in Deutschland, weshalb Institutionen wie die Tafel des Doppelstädtischen Mach Mit-Vereins immer wichtiger werden. Aus diesem Grund soll nach 2016 auch in diesem Jahr die Tafel der Nutznießer des Weinfestes sein. Nutznießer sind allerdings auch die Gäste, die am Samstag wieder die Weine, viel Musik und ein umfangreiches Angebot an leckeren Speisen genießen können. "Am Samstag bleibt unsere Küche kalt, da gehen wir aufs Weinfest", diesen Satz wird man sicher in vielen Familien hören. Die angebotenen Weine sind wieder hochwertig und ausgesucht. Schließlich hat man mit der Familie Lauinger vom Weinhaus Riegger Fachleute in den eigenen Reihen. Ob ein kräftiger Muskateller, ein Chiaretto Bardolino aus Italien oder ein Sauvignon Blanc Kabinett trocken vom Kaiserstuhl, für jeden Geschmack findet sich sicher das richtige Tröpfchen.

 

Mit dabei auch in diesem Jahr die Mitglieder des Lions Club Schwenningen, der Hegering Villingen bewirtet, die Katzenmusik, die Hexenzunft Villingen und die historische Narrozunft Villingen schenken Getränke aus. Unterstützung erhalten die Villinger Lions, die natürlich auch im Einsatz sind, wieder von den jungen Lions, den Leos, und die Pfadis der Pfadfinderschaft St. Georg stehen für hilfreiche Dienste bereit. Auch hat man wieder ein attraktives Musikprogramm auf die Beine gestellt. So treten am Samstag die Villinger Stadtharmonisten, die Beetle Mountain Band, Patchwork, Mittlscharf, die Githarrys, Roccaine und Henry Greif als Clown Enrico auf. Alle Akteure treten unentgeltlich auf. Als kulinarische Leckerei wird das Flughafen Restaurant Villingen gegrillten Schwertfisch servieren. Der Erlös, so erklärt der frisch gewählte Präsident des Lions Club Villingen, Eberhard Heiser, kommt in vollem Umfang dem Mach Mit-Förderverein zugute, der im Kreisgebiet insgesamt fünf Tafelläden unterhält. Jetzt hoffen die Lions und ihre Helfer auf richtig gutes Wetter, dann, so ist man sich sicher, sagt Pressesprecher Robert Göhring, wird das Villinger Weinfest wieder ein Erfolg.

Fotogalerie vom Samstag, 29. Juli 2017