Sa. 03., 10., 17. und 24.11.2018 Adventskalenderverkauf in Villingen und Schwenningen

Die Adventskalender werden von den Mitgliedern der beiden Lions Clubs Schwenningen und Villingen an insgesamt vier Samstagen in der Schwenninger und Villinger Innenstadt zum Stückpreis von 5,00 Euro verkauft. In Schwenningen in der Uhlandstraße vor der Commerzbank und in Villingen vor der Sparkasse, Rietstraße 1 am Marktplatz. Am 24.11.2018 werden die Kalender in Villingen vor dem Durchgang zum Münster, Rietstraße 14 verkauft, sofern an diesem Tag noch Kalender zu bekommen sind.

 

Sa. 03.11.2018; 10.11.2018, 17.11.2018 und 24.11.2018 jeweils zwischen 09:00 Uhr und 13:00 Uhr

 

Weitere Verkaufsstellen:

Schwenningen: Autohaus Südstern Bölle

Villingen: Mory´s Hofbuchhandlung und Wein-Riegger

Niedereschach-Fischbach: Busunternehmen Petrolli

St. Georgen: Schwarzwälder Genusswerkstatt 

 

10 Jahre Lions Adventskalender

Fr

28

Sep

2018

Dieser Kalender legt eine steile Karriere hin

Was einst klein begann, hat sich zu einer riesigen Wohltat ausgewachsen: Der Lions-Kalender hat bislang 300 000 Euro für soziale Zwecke eingebracht. Ab November wird die neue Auflage verkauft.

Zehn Jahre Adventskalender der Lions Clubs Schwenningen und Villingen bringen 300.000,- Euro für soziale Zwecke ein. Bei der Jubiläumsfeier präsentiert der Projektinitiator Hansjörg Zimmermann das Kalendercover 2018. Bild: Alexander Hämmerling
Zehn Jahre Adventskalender der Lions Clubs Schwenningen und Villingen bringen 300.000,- Euro für soziale Zwecke ein. Bei der Jubiläumsfeier präsentiert der Projektinitiator Hansjörg Zimmermann das Kalendercover 2018. Bild: Alexander Hämmerling

Eine mehr als nur stolze Summe präsentierten die Lions Clubs Schwenningen und Villingen anlässlich ihrer Zehnjahresfeier zu ihrem jährlich kreierten Adventskalender. In zehn Jahren wurden durch den Verkauf des begehrten Stücks 300 000 Euro für soziale Projekte mit Schwerpunkt in der Region eingenommen und ausgeschüttet. Ein Erfolgsrezept, das vornehmlich auf der Tatsache basiert, dass für den Käufer mit dem Erwerb neben der Spannung auf Gewinnaussichten auch das Gefühl einhergeht, für etwas durchweg Gutes sein Geld investiert zu haben.

„Als ich 2009 die Präsidentschaft der Schwenninger Lions übernahm, wollte ich ein Projekt initiieren, das auch noch weit nach meiner Führung positiv wirkt und sozialen Zwecken dient“, sagte Hansjörg Zimmermann von den Schwenninger Lions bei der Jubiläumsfeier in der Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar. Ein ehrgeiziges Unterfangen, das durch leidenschaftliches Engagement die Auflage des Lions-Adventskalenders von 3000 auf mittlerweile 11 000 Exemplare steigern konnte. „Als Kopf der Gruppe hinter dem Projekt akquirierte er unermüdlich Sponsoren, konnte Beispielsweise auch Jürgen Findeklee als Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar vom Mitwirken überzeugen“, blickte Lions-Gründungspräsident Jürgen Arnold zurück.

Zum Kreis der treuen Partner des etwa 100 Mitglieder umfassenden Sponsorenpools gehört bis heute beispielsweise Expert Hoerco mit einem Gutschein im Wert von 1000 Euro als Hauptgewinn, die Fritz Kübler GmbH mit jährlich 400 abgenommenen Kalender-Exemplaren oder die Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar mit Übernahme der Druckkosten seit dem Projektstart im Jahre 2009. Mit dem Einstieg der Villinger Lions in das Projekt 2016 stieg die Auflage auf 10 000 Stück.

Das erste Kalender-Cover 2009 zeigte das Schwenninger Gemeindehaus der evangelischen Gemeinde, das Cover 2018 ziert eine idyllische Kapelle in verschneiter Waldlandschaft. Die Auflage des Lions-Adventskalender 2018 mit einer Gewinnsumme von 54 000 Euro, auf 300 Gewinner verteilt, beträgt 11 000 Exemplare. Jeder 37. Kalender trägt eine Gewinnnummer. Für fünf Euro hat der Käufer die Gewinnchance auf beispielsweise Reisen, Gutscheine oder Freizeit- und Hobbygegenstände im Wert von mehreren Hundert Euro. Ab dem 1. Dezember werden die gezogenen Gewinnnummern im SÜDKURIER oder der Internetplattform „adventskalender-vs.“ veröffentlicht. Der Verkauf starte bereits im November an den bekannten Vorverkaufsstellen, auch in der Geschäftsstelle des SÜDKURIER an der Bickenstraße, und samstags in den Innenstädten von Villingen und Schwenningen.

Do

27

Sep

2018

Ein sehr großes Engagement mit ständig steigender Auflage

Adventskalender der Lions Clubs Schwenningen und Villingen ist eine Erfolgsgeschichte. Feier zum zehnjährigen Bestehen mit Dank an die Sponsoren. Jetzt 300.000,- Euro Gesamterlös in Sicht. Von Berthold Merkle

Ein Pressebericht der Südwest Presse / Die Neckarquelle vom 27.09.2018

 

Der Adventskalender der Lions feierte sein Zehnjähriges und Distrikt-Governor Birgit Bea (zweite von links) gratulierte den Mitwirkenden und „Männern hinter dem Kalender“, die dafür sorgen, dass auch der Jahrgang 2018 wieder ein Erfolg wird: Oliver Bittlingmaier, Thomas Fiehn, Dieter Petrolli, Thorsten Schleich, Hansjörg Zimmermann, Jürgen Findeklee, der Vorstandsprecher der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar, Jürgen Arnold und der amtierende Schwenninger Clubpräsident Jens Neumann (von links). Foto: Berthold Merkle 

Ein Abend der Superlativen war die Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen des Adventskalenders der Lions. Gründungsvater dieses Erfolgsprojekts ist Hansjörg Zimmermann, der 2009 in seinem Präsidentenjahr beim Schwenninger Lions Club die Idee für den Kalender hatte. „Wir konnten damals nicht ahnen, welche Dimensionen das alles entwickeln würde“, sagte Zimmermann bei der Feier in der Schwenninger Filiale der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar .
Die Wahl des Orts für diese Feierlichkeit war kein Zufall: Vom Start an ist die Volksbank mit dem Vorstandssprecher Jürgen Findeklee die zuverlässige und treue Unterstützerin dieser Aktion. Die Bank bezahlt alljährlich die Druckkosten und hat auch die Organisation des Festes samt Getränken und kaltem Büffet übernommen. Zum Dank waren auch die vielen anderen Sponsoren eingeladen. Denn sie haben einen wichtigen Anteil am Erfolg des Kalenders. Die wertvollen Preise werden alle von Händlern und Unternehmen für die Verlosung zur Verfügung gestellt. Die meisten sind hier von Beginn an dabei. So auch der Elektronikhandel Expert-Hoerco aus Villingen, der alle Jahre wieder den Hauptgewinn stiftet.
Das war schon so bei der ersten Ausgabe des Kalenders mit einer Auflage von 3000 Stück und einem Gewinn in jedem 94. Exemplar. Das Foto zeigte das verschneite Gemeindehaus am Muslenplatz und die Kalender waren rasch vergriffen. Wichtig war den Initiatoren, dass die Gewinne mindestens einen Wert von 100 Euro haben. Seither ging es immer nur stetig aufwärts: mit der Auflage, die nun 11 000 erreicht, mit der sicheren Gewinnchance, die nun im jedem 37. Kalender garantiert ist und auch mit dem Wert eines Gewinns: 180 Euro mindestens.
Auf die bisherige Erfolgsgeschichte blickte der amtierende Schwenninger Lions-Präsident Jens Neumann zurück. Von Anfang kennt der Adventskalender nur eine Richtung: nach oben. „Wir sind ganz hervorragend unterwegs mit diesem Projekt“, freute sich Neumann und dankte neben den einsatzfreudigen Lions-Mitgliedern vor allem auch den vielen Unterstützern, die die attraktiven Preise möglich machen.

 

Geld für Nachhilfe
Dieser Erfolg kommt den sozialen Projekten zugute. Beispielhaft nannte Neumann die Nachhilfeaktion, die seinerzeit Gernot Hengstler in seinem Präsidentenjahr angestoßen hat. Es sei immer wieder ein besonderer Augenblick, wenn sich die Schüler zum Schuljahresende mit einer Vorlesestunde bei ihren Förderern bedanken und so auch zeigen, dass das Geld gut und nützlich investiert wurde.
Bestens angelegt sind die Spenden der Lions auch bei den Schwimmkursen für Kinder aus finanziell schwach aufgestellten Familien. Jens Neumann erinnerte sich an ein besonders markantes Erlebnis, wie sich ein neun Jahre alter Junge freute, dass er zum ersten Mal in einem Schwimmbad ist.

 

Ein ganz wichtiges Engagement ist die Freizeitwerkstatt, die von den Lions Clubs Schwenningen und Villingen seit 2010 gemeinsam betrieben wird. Die Einsatzorte und Aufgaben sind vielfältig. Gefördert werden Sport und Spiel ebenso wie Kreativität und Musik, aber auch Naturerlebnisse bei Exkursionen, Kurse für gesunde Ernährung und das gemeinsame Training von Lebenskompetenzen. „Jeder Sponsor, der sich engagiert mit dem Kalender, ist hier an der richtigen Adresse“, sagte Präsident Jens Neumann.
Ohne Hansjörg Zimmermann würde es den Adventskalender nicht geben. Der Schwenninger Lions-Präsident von 2009 hat das Projekt damals nicht nur erfunden und in Gang gebracht, sondern er ist immer noch das „Herz“ davon. Zimmermann sammelt die Preise zusammen und verteilt sie auch an die Gewinner. Am Anfang hat dafür ein „Zimmerchen“ in der Firma Zimmermanns gereicht, inzwischen ist die Zahl der Gewinne so gewachsen, dass ein viel größerer Saal gebraucht wird. Irgendwie muss Hansjörg Zimmermann immer noch staunen über dieses stetige Wachstum. „Am Anfang wusste keiner, wohin die Reise geht“, sagte der Begründer des Adventskalenders bei der Feier. Schon nach wenigen Jahren wurde die Auflage verdoppelt.

Kontakt immer intensiver
Doch, was Zimmermann am meisten freut: Der Kontakt zwischen den Clubs Schwenningen und Villingen wurde immer intensiver. Nachdem die gemeinsame Freizeitwerkstatt so gut florierte, war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die Schwenninger Lions mit den Villingern auch beim Kalender gemeinsame Sache machen. Bei der Ausgabe 2016 war es dann endlich so weit, dass der Adventskalender von beiden Clubs zusammen gemacht wurde. Die Gesamtauflage von 10 000 Stück verteilte sich auf 7000 in Schwenningen und 3000 in Villingen. Doch es ging noch mehr. Schon im nächsten Jahr wurden 11 000 Kalender gedruckt, die mit 3500 Exemplaren für Villingen und 7500 für Schwenningen verkauft wurden. Zwei Hauptgewinne gab es nun und auch die Gesamtsumme der Gewinne erreichte mit 50 000 Euro einen weiteren Rekord. Mit dem größeren Format machte der Kalender auch optisch noch mehr her. Nur der Preis von fünf Euro ist gleich geblieben.
Den verlangen die wackeren Verkäufer, die an den Samstagen vor Weihnachten bei jedem Wetter in Villingen auf dem Latschariplatz und in Schwenningen auf dem Wochenmarkt stehen, von ihren Kunden. Die vielen Einzelkäufer tragen zum Erfolg bei. Ebenso wie auch die Firmen, die größere Stückzahlen abnehmen und den Kalender als Weihnachtsgeschenk an Kunden und Geschäftsfreunde geben. Eine verlässliche Konstante ist hier die Schwenninger Firma Kübler, die mit einer Abnahmemenge von 400 Stück jedes Jahr der größte Unterstützer der Lions-Aktion ist. Eine gute Tat und eine nachhaltige Investition, wie Hansjörg Zimmermann

 

meinte. Denn: „Wir fördern nur Projekte in der Region. Das Geld bleibt in der Region.“


Erlös wird gebraucht


Für „die Männer hinter dem Kalender“ sprach Jürgen Arnold. Als ehemaliger Vorstandssprecher der Volksbank freute er sich auch, für dieses Fest an seine alte Wirkungsstätte in der Schwenninger Bärenstraße zurückkehren zu können: „Ich fühle mich sehr wohl hier.“ Denn noch immer sei er der Bank sehr verbunden. Als Gründungspräsident des Schwenninger Lions Clubs vor über 25 Jahren hält es Arnold für wichtig und gut, dass der Präsident jedes Jahr wechselt. „Das bringt jedes Mal ein neues Programm und neue Ideen“, sagte Arnold. Ein herausragendes Beispiel dafür sei die Amtszeit von Hansjörg Zimmermann vor zehn Jahren gewesen: „Diese Präsidentschaft hat uns gefordert.“ Seit der Kalender etabliert wurde, leisteten viele Männer alljährlich ihren Beitrag. „Aber der Kopf und der mit der meisten Belastung bleibt Hansjörg Zimmermann“, würdigte Jürgen Arnold den Erfinder des Adventskalenders und seine Verdienste.


Dies könne man nicht hoch schätzen. Denn der Erlös des Kalenders sei in vielen Bereichen unserer Gesellschaft bitter nötig. Arnold erinnert in diesem Zusammenhang an die Förderung von Sozialprojekten durch die Lions. „So finanzieren wir vom Staat vernachlässigte Aufgaben“, sagte Arnold. Deshalb müssten Hansjörg Zimmermann und die „Männer hinter dem Kalender“ weitermachen.


Seit drei Jahren zusammen


Das versprach auch Dieter Petrolli, der für den Villinger Lions Club das großartige Engagement der Schwenninger Freunde lobte: „Was sie geschaffen haben, ist etwas Besonderes und etwas Beachtliches.“ Seit drei Jahren schaffen es die beiden Clubs zusammen, wie Petrolli erklärte. Denn bei seiner Präsidentschaft in Villingen damals habe man das schon länger avisierte Projekt eines gemeinsamen Kalenders in die Wirklichkeit umgesetzt. Petrolli erinnerte auch daran, dass in seinem Club die enge Zusammenarbeit zunächst „etwas kritisch beobachtet“ wurde. Doch inzwischen hätten sich die Bedenken gelegt: „Der Kalender ist ein fester Bestandteil im Jahresprogramm.“ Nicht nur bei der Freizeitwerkstatt habe sich die Zusammenarbeit der beiden Lions Clubs praktisch bewährt, sondern auch bei der Schwenninger Kulturnacht und dem Villinger Weinfest. Der Kalender ist da die natürliche Fortsetzung. Mit einer breiten Wirkung.


Wie sagte doch Hansjörg Zimmermann: „Wir wollten etwas Wichtiges und Nachhaltiges schaffen, das lange wirkt.“ Das ist den Lions bestens gelungen, wie der Adventskalender alle Jahre wieder aufs Neue zeigt. Und dies alles mit stets steigender Tendenz: Mit der Ausgabe 2018 zum Zehnjährigen werden 300 000 Euro Gesamterlös überschritten. Ein Gewinn für die sozialen Zwecke in der Region – und die vielen Kalenderkäufer.

 

 



Do

27

Sep

2018

Adventskalenderkauf unterstützt Projekte

Zehn Jahre Lions Adventskalender, eine Erfolgsgeschichte für den guten Zweck, nahmen der Lions-Club Schwenningen und der Lions-Club Villingen am Dienstagabend zum Anlass, den zehnten Adventskalender in den Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar in Schwenningen vorzustellen und das Zehnjährige zu feiern.

Hansjörg Zimmermann präsentiert die neue Ausgabe des ­Adventskalenders. Foto: Schimkat Schwarzwälder Bote
Hansjörg Zimmermann präsentiert die neue Ausgabe des ­Adventskalenders. Foto: Schimkat Schwarzwälder Bote

Die Volksbank in Schwenningen, vom Start des Kalenders vor zehn Jahren bis heute, großzügiger Unterstützer des Adventskalender, war der ideale Rahmen für die Feier mit Rückblick auf die Idee und den Start des Adventskalenders. Jens Neumann, Präsident des Lions Clubs Schwenningen, dankte an diesem Abend nicht nur den Mitgliedern der Lions Clubs und den Sponsoren, sondern auch den vielen Menschen, die in jedem Jahr die Kalender kauften und es möglich machten, dass sich die Auflage stetig erhöhte, genauso wie auch die Gewinne in die Höhe gingen und mehr und mehr Projekte gefördert werden konnten. Denn: "Der Reinerlös kommt ohne Umwege und Abzüge unseren Projekten zugute", betonte er.

Hansjörg Zimmermann hatte 2009 die Idee für den Adventskalender, der mit einer Auflage von 3000 Stück an den Start ging, 2015 stand die Auflage bei 6000 Stück, ab 2016 nahm auch der Lions Club Villingen an dem Projekt teil, gemeinsam steigerten sie die Auflage auf derzeit 11 000 Stück, so Zimmermann.

Er nannte einige Beispiele der Projekte, wie die Unterstützung von leseschwachen Schülern, deren Nachhilfelehrer aus dem Erlös bezahlt wurden. Es sei eine Freude zu sehen, wie die Schüler am Ende des Jahres bei einem Leseabend zeigten, wie gut sie sich entwickelt hatten, erklärte er.

Ein weiteres Projekt sei, dass Schwimmkurse für Kinder bezahlt wurden, am Schluss könnten diese Kinder stolz das Seepferdchen präsentieren. Auch die Lions Freizeitwerkstatt für Schüler, von beiden Lions Clubs ins Leben gerufen, sei ein weiteres erfolgreiches Projekt. Die Geschichte der Adventskalender habe ihn bis heute auf Trab gehalten, so Zimmermann. Es sei nicht nur die Arbeit gewesen, immer wieder neue Geschenkideen und Preise, die sich hinter den Adventsfensterchen versteckten, zu entwickeln. Es mussten auch Sponsoren gefunden werden und nicht zuletzt musste man es den Behörden recht machen, die ein waches Auge auf die Entwicklung der Adventskalender und ihre Erlöse hatten, unterstrich er.

Er dankte der Volksbank, die von Anfang an den Druck der Kalender ermöglichte, den vielen Helfern im Hintergrund und den Lions-Mitgliedern, die im November an jedem Samstag die Kalender in der Innenstadt von Villingen und Schwenningen verkauften, und das bei oft unwirtlichen Temperaturen.

2017 konnten 50.000 Euro auf 270 Gewinne verteilt werden. Über die Hauptgewinne, die am 24. Dezember hinter dem Türchen gewartet hatten, konnten sich schon glückliche Gewinner freuen, gehörten doch dazu ein Flug mit dem Zeppelin, eine Fahrt mit dem Ballon oder erholsame Wellness.

Birgit Bea, Distrikt Governorin für den Lions Club Distrikt 111-Südwest, berichtete von vielen Projekten aller Lions Clubs, wie zum Beispiel Schulspeisungen, Kampf gegen Diabetes und Kinderkrebs, um einige zu nennen.

Dieter Petrolli vom Lions Club Villingen nannte schmunzelnd die ersten Zahlen, als 5000 Kalender in Schwenningen und 250 in Villingen verkauft wurden, inzwischen sei man sich doch erheblich nähergekommen, betonte er. Nachdem der Prototyp des zehnten Adventskalenders präsentiert wurde, lud der Hausherr, Jürgen Findeklee, Vorsitzender des Vorstands der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar zum gemütlichen Buffet ein.

Mi

24

Jan

2018

Lions erzielen Rekord: 11.000 Kalender verkauft

Mit der offiziellen Übergabe des Hauptgewinnes endete in diesen Tagen die Advents­kalenderaktion der beiden Lions Clubs aus Schwenningen und Villingen.

Preisübergabe bei Hoerco in Villingen (von links): Markus Piro (Präsident Lions Club Schwenningen), Verena Hoer (Geschäftsführerin Firma expert Hoerco), Monika Hübner (Gewinnerin des Hauptpreises) und Eberhard Heiser (Präsident Lions Club Villingen). Foto: Schwarzwälder Bote

 

In den Geschäftsräumen der Firma expert Hoerco in Villingen, einem Sponsor der ersten Stunde, nahm die glückliche Gewinnerin, Monika Hübner aus Königsfeld, aus den Händen von Verena Hoer den Hauptgewinn, einen hochwertigen Plattenspieler im Beisein von Vertretern beider Lions Clubs entgegen.

Mit 11 000 verkauften Exemplaren konnte das zum neunten Mal organisierte Projekt wiederum ein Rekordergebnis vermelden, teilen die Lions-Clubs mit. Und weiter: "Mit großzügiger Unterstützung der vielen Sponsoren und Spendern, allen voran der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar, welche wie in den vergangenen Jahren den Großteil der Herstellungskosten für den Kalender übernommen hatte, kamen über 250 Gewinne, versteckt hinter den Türchen der 11 000 Kalender im Gesamtwert von über 50 000 Euro zur Verlosung". Wie immer komme der Reinerlös ausschließlich sozialen Projekten der beiden Lions Clubs zugute.

Schon jetzt dürfe man gespannt sein auf den ­Jubiläumskalender 2018, der dann zum zehnten Mal in ähnlichem Umfang zum Verkauf angeboten wird, und dessen Erlös erneut zur Unterstützung der vielen gemeinnützigen Projekte beiträgt, welchen sich die beiden Lions Clubs aus Schwenningen und Villingen verschrieben haben.

Mi

11

Okt

2017

Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Aktion des Advents­kalenders des Lions-Clubs Schwenningen in Kooperation mit dem Lions-Club Villingen geht in das neunte Jahr und soll ein noch größerer Erfolg als in den vergangenen Jahren werden.

(von links): Markus Piro, Präsident des Lions-Clubs Schwenningen, Jürgen Findeklee, Vorsitzender des Vorstands der Volksbank Schwarwald-Donau-Neckar und Eberhard Heiser, Präsident des Lions-Clubs Villingen. Foto: Schwarzwälder Bote
(von links): Markus Piro, Präsident des Lions-Clubs Schwenningen, Jürgen Findeklee, Vorsitzender des Vorstands der Volksbank Schwarwald-Donau-Neckar und Eberhard Heiser, Präsident des Lions-Clubs Villingen. Foto: Schwarzwälder Bote

Die Vorstellung des diesjährigen Adventskalenders erfolgte jetzt in den Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar in Schwenningen durch die Präsidenten der beiden Clubs aus Schwenningen und Villingen, Markus Piro und ­Eberhard Heiser, sowie dem Vorstandssprecher der ­Volksbank, Jürgen Findeklee.

Die Volksbank als ­Hauptsponsor der ersten Stunde engagiere sich dabei in noch größerem Umfang als in den vergangenen Jahren, worüber sich die beiden Lions-Clubs sehr freuen, heißt es in einer Mitteilung.

Der Lions-Weihnachtskalender wird ab Donnerstag, 2. November, ausgeliefert und zum Verkauf angeboten. Die offiziellen Vorverkaufsstellen sind in diesem Jahr die Volksbank in der Bärenstraße in Schwenningen, Morys Hofbuchhandlung in der Rietstraße in Villingen, Wein Riegger in der Werner-von-Siemens- Straße in Villingen sowie S’Versucherle in der Friedrichstraße in Bad Dürrheim. Der Verkauf in den Innenstädten von Schwenningen und Villingen beginnt am Samstag, 4. November.

 

Der gemeinsame Kalender erscheint in einer Gesamtauflage von 11 000 Stück, welche sich auf die beiden Clubs verteilen, wie in den vergangenen Jahren zum Stückpreis von fünf Euro. Insgesamt kommen 250 hochwertige Gewinne zur Auslosung, heißt es weiter.

"Die Chance zu gewinnen steigt in diesem Jahr auf 1 zu 40 statt wie im vergangenen Jahr 1 zu 50. In jedem Falle tut man etwas Gutes, weil der Erlös voll den sozialen Projekten in der Region, wie zum Beispiel der Freizeitwerkstatt, ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt der Lions-Clubs Schwenningen und Villingen zukommt", teilen die beiden Clubs mit. Auch zum Verschenken sei der Kalender ideal.

Als Hauptgewinn der Adventskalender-Aktion werde dieses Jahr ein PE (perpetuum ebner)-Plattenspieler im Wert von 990 Euro zur Auslosung kommen, Sponsor hierfür ist die Firma Hoerco in Villingen.

Weitere Informationen: www.lionsclub-schwenningen.de, www.lionsclub-villingen.de