Löwen sind starke Partner

Vor genau einem Jahr wurde der internationale Jugendzeltplatz am Friedengrund eingeweiht. Zustande kam der Platz als Begegnungsstätte für den internationalen Austausch von Jugendgruppen unter anderem durch die großzügige Unterstützung der beiden Lions-Clubs aus Villingen und Schwenningen.

Mit einer Erinnerungstafel haben sich die Lions Clubs aus Villingen und Schwenningen am Blockhaus des internationalen Jugendzeltplatzes verewigt. Von links Herbert Riegger, Uwe Lauinger, Dirk Hausmann und Christoph Mittermeier.
Mit einer Erinnerungstafel haben sich die Lions Clubs aus Villingen und Schwenningen am Blockhaus des internationalen Jugendzeltplatzes verewigt. Von links Herbert Riegger, Uwe Lauinger, Dirk Hausmann und Christoph Mittermeier.

Dirk Hausmann, Vorsitzender des Fördervereins der St. Georgspfadfinder, hob noch einmal ausdrücklich die Unterstützung der beiden Lions-Clubs hervor. „Wir hatten anfangs nicht nur Befürworter, sondern auch Skeptiker und Gegner. Da war es gut, einen starken Partner an der Seite zu haben. Sie haben uns stets den Rücken frei gehalten“, sagte Hausmann. Die Mitglieder der Clubs unterstützten den Bau des Jugendzeltplatzes mit dem Blockhaus sowohl finanziell als auch bei der Planung und beim Bau mit Materialien und Dienstleistungen. Insgesamt steuerten die Lions von den rund 800 000 Euro Baukosten 246 000 Euro an Reinerlös aus Veranstaltungen, vergünstigten Dienstleistungen und Spenden bei.

 

Wie Hausmann weiter sagte, sei es immer der Wunsch der Pfadfinder gewesen, etwas zu machen, das sich selbst trägt. Nach dem ersten Jahr kann der Vorsitzende bereits eine gute Bilanz aufweisen. Im vergangenen Jahr zählte der Zeltplatz 1500 Übernachtungen. Für dieses Jahr sind schon über 5000 Übernachtungen fest gebucht. „Der Platz trägt sich selbst, wir sind auch in der Lage, die noch ausstehenden Kredite zeitnah zurückzuzahlen.“ Zwar sind es derzeit noch überwiegend deutsche Gruppen, die hier auf dem Friedengrund ihre Zelte aufschlagen. Doch es gebe bereits Anfragen aus Frankreich, Italien und sogar aus Mexiko.

 

Jetzt haben sich die beiden Clubs mit einer gusseisernen Erinnerungstafel am Blockhaus verewigt.
Jetzt haben sich die beiden Clubs mit einer gusseisernen Erinnerungstafel am Blockhaus verewigt.

Uwe Lauinger, derzeitiger Präsident des Lions Club Villingen, freute sich, dass das Projekt, das er zusammen mit Dirk Hausmann angestoßen hatte, während seiner Präsidentschaft fertig gestellt werden konnte. Sein Präsidentenkollege von den Schwenninger Lions, Herbert Riegger, sagte, es sei „wichtig gewesen, ein nachhaltiges Projekt für die Jugendlichen zu unterstützen.“ Die Zusammenarbeit mit den Villinger Lions bezeichnete Riegger als sehr angenehm und wenn es nach ihm geht, war dies nicht die letzte gemeinsame Aktion der beiden Lions Clubs. „Es wäre schön, wenn wir auch in Zukunft gemeinsam etwas auf die Beine stellen können.“

 

An diesem Wochenende beginnt die diesjährige Zeltlagersaison auf dem internationalen Jugendzeltplatz. Wie der Vizevorsitzende der Pfadfindergruppe, Christoph Mittermeier, sagte, werden 230 Jugendliche über Pfingsten hier für fünf Tage ihre Zelte aufschlagen.